170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7720 1 2 ek Adjusted2
1/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7723 4 5 ek Adjusted2
2/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7726 7 8
3/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7729 30 31
4/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7732 3 4
5/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7741 2 3 ek Adjusted2
6/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7744 5 6 ek Adjusted2
7/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7747 8 9
8/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7753 4 5
9/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7759 60 61 ek Adjusted2
10/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7762 3 4
11/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7765 6 7
12/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7768 69 70
13/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7771 2 3
14/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7780 1 2
15/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7783 4 5
16/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7786 7 8 ek Adjusted2
17/18
Google maps
170523-Wanderung-Sasso-Gordona 7789 90 91
18/18
Google maps
Datum
23.05.2017
Ziel
Sasso Gordona (1410m), ► siehe auf der Karte .
Koordinaten
WGS84: 45.911974° · 9.08089° (Breitengrad · Längengrad)
WGS84: 45° 54" 43.1" Nord · 9° 4" 51.2" Ost
UTM: 32T · 506273 · 5084270 (Zone · "Easting" · "Northing")
Region
Kt. Tessin, Valle di Muggio
Ausgangspunkt
Cabbio, Parkplatz bei der Kirche
Hoehenmeter
ca. 800m
Strecke
13km
Schwierigkeit
T3
Herunterladen
► GPS Track als kml-File für Google Earth (mit rechten Maustaste "Save Link/Target as").
Sonstiges
Über Befestigungen auf Sasso Gordona :
Um den Keil des Tessins von Osten her zu kontrollieren, war der Sasso Gordona im Val d‘Intelvi einer der wichtigsten Stützpunkte des italienischen Verteidigungssystems an der nördlichen Grenze. Es handelt sich dabei um eine gut verteidigte Form von Schützengräben und Maschinengewehrstellungen, die die Beschaffenheit dieses beeindruckenden Turms aus Felsen, als wahre, natürliche Festung nutzten. Dank dem Observatorium, das sich in der Grotte unterhalb des Berggipfels befindet, war die perfekte Kontrolle des schweizerischen Gebietes in Richtung Monte Bisbino und Monte Generoso gewährleistet. Zudem war er dazu bestimmt, die nötige Hilfestellung für die zahlreichen Geschütze, die auf der Nordseite des Berges positioniert waren, zu leisten.