151011-Wanderung-Aletschwald 0000
Route auf der Karte
1/33
Route auf der Karte
151011-Wanderung-Aletschwald 0001
Höhenprofil
2/33
Höhenprofil
151011-Wanderung-Aletschwald 5845 6 7
Auf dem Riederfurka taucht Villa Cassel aus dem Nebel
3/33
Google maps
Auf dem Riederfurka taucht Villa Cassel aus dem Nebel
151011-Wanderung-Aletschwald 5848 49 50
Fusshörner und Geisshorn auf der anderen Seite der Massaschlucht
4/33
Google maps
Fusshörner und Geisshorn auf der anderen Seite der Massaschlucht
151011-Wanderung-Aletschwald 5851 2 3
Sanfte Herbst-Farben
5/33
Google maps
Sanfte Herbst-Farben
151011-Wanderung-Aletschwald 5857 8 9
Im Aletschwald
6/33
Google maps
Im Aletschwald
151011-Wanderung-Aletschwald 5863 4 5
Beim Grünsee
7/33
Google maps
Beim Grünsee
151011-Wanderung-Aletschwald 5869 70 71
Grünsee
8/33
Google maps
Grünsee
151011-Wanderung-Aletschwald 5878 79 80
Die Massaschlucht
9/33
Google maps
Die Massaschlucht
151011-Wanderung-Aletschwald 5881 2 3
Hängebrücke
10/33
Google maps
Hängebrücke
151011-Wanderung-Aletschwald 5887 8 9
Auf der Hängebrücke
11/33
Google maps
Auf der Hängebrücke
151011-Wanderung-Aletschwald 5890 1 2
Mittagspause auf der West-Seite der Massaschlucht mit Bettmerhorn und Eggishorn weit im Hintergrund
12/33
Google maps
Mittagspause auf der West-Seite der Massaschlucht mit Bettmerhorn und Eggishorn weit im Hintergrund
151011-Wanderung-Aletschwald 5893 4 5
Massaschlucht
13/33
Google maps
Massaschlucht
151011-Wanderung-Aletschwald 5896 7 8
Die künstliche Hilfen auf dem Weg zur Hängebrücke
14/33
Google maps
Die künstliche Hilfen auf dem Weg zur Hängebrücke
151011-Wanderung-Aletschwald 5902 3 4
Goldene Birken
15/33
Google maps
Goldene Birken
151011-Wanderung-Aletschwald 5905 6 7
Im Lärchenwald
16/33
Google maps
Im Lärchenwald
151011-Wanderung-Aletschwald 5911 2 3
Die Farben von Herbst
17/33
Google maps
Die Farben von Herbst
151011-Wanderung-Aletschwald 5914 5 6
Fusshörner
18/33
Google maps
Fusshörner
151011-Wanderung-Aletschwald 5917 8 9
Blick auf Aletschgletscher
19/33
Google maps
Blick auf Aletschgletscher
151011-Wanderung-Aletschwald 5920 1 2
Aletschgletscher
20/33
Google maps
Aletschgletscher
151011-Wanderung-Aletschwald 5923 4 5
Grün-Gelb-Rot
21/33
Google maps
Grün-Gelb-Rot
151011-Wanderung-Aletschwald 5929 30 31
Stein-Kunstwerke im Wald
22/33
Google maps
Stein-Kunstwerke im Wald
151011-Wanderung-Aletschwald 5932 3 4
Beeindruckend schmale Schlucht am Ende des Oberaletschgletschers, dann Fusshörner und Schaf-Weide Inners Aletschi auf der rechten Seite
23/33
Google maps
Beeindruckend schmale Schlucht am Ende des Oberaletschgletschers, dann Fusshörner und Schaf-Weide Inners Aletschi auf der rechten Seite
151011-Wanderung-Aletschwald 5935 6 7
Die Schlucht am Ende des Oberaletschgletschers. Im oberen Teil gibt es Brücke, über die der Wanderweg zur Oberaletschhütte geht. Auch die Schafe werden hin und zurück getrieben
24/33
Google maps
Die Schlucht am Ende des Oberaletschgletschers. Im oberen Teil gibt es Brücke, über die der Wanderweg zur Oberaletschhütte geht. Auch die Schafe werden hin und zurück getrieben
151011-Wanderung-Aletschwald 5941 2 3
Fusshörner, Geisshorn und Inners Aletschi mit Herbst-Farben geschmückt
25/33
Google maps
Fusshörner, Geisshorn und Inners Aletschi mit Herbst-Farben geschmückt
151011-Wanderung-Aletschwald 5950 1 2
Pause mit Blick auf Aletschgletscher
26/33
Google maps
Pause mit Blick auf Aletschgletscher
151011-Wanderung-Aletschwald 5953 4 5
Herrlicher Herbsttag
27/33
Google maps
Herrlicher Herbsttag
151011-Wanderung-Aletschwald 5956 7 8
Auf der Waldgrenze Richtung Hädernagrat
28/33
Google maps
Auf der Waldgrenze Richtung Hädernagrat
151011-Wanderung-Aletschwald 5959 60 61
Weisse Berge auf der anderen Seite des Rhone Tals
29/33
Google maps
Weisse Berge auf der anderen Seite des Rhone Tals
151011-Wanderung-Aletschwald 5962 3 4
Monte Leone im Simplon Gebiet
30/33
Google maps
Monte Leone im Simplon Gebiet
151011-Wanderung-Aletschwald 5965 6 7
Eggishorn und Bettmerhorn
31/33
Google maps
Eggishorn und Bettmerhorn
151011-Wanderung-Aletschwald 5968 69 70
Aletschgletscher
32/33
Google maps
Aletschgletscher
151011-Wanderung-Aletschwald 5974 5 6
Inners Aletschi gegenüber
33/33
Google maps
Inners Aletschi gegenüber
Datum
11.10.2015
Ziel
Aletschwald, ► siehe auf der Karte .
Koordinaten
WGS84 dezimal: 46.38658° / 8.01849°
CH-Koordinaten: rw: 644605.0 / hw: 137410.0
Region
Kt. Wallis, Riederalp
Ausgangspunkt
Parkplatz an der Talstation der Aletsch Riederalp Bahn in Mörel.
► Fahrplan der Bahn .
Route
► Siehe GPS Track auf Topo-Karte

Die wichtigsten Wegpunkte: Parkplatz an der Talstation der Riederalp-Seilbahn in Mörel - mit Seilbahn bis Riederalp (1925mm) - 1=Riederfurka (2065m) - 2=Grünsee (1614m) - 3=Hängebrücke, Spaziergang über Hängebrücke hin und zurück - 4=Silbersand (1922m) - 5=Kalkofen (2051m) - 6=Seilbahnstation Hohfluh auf dem Härdernagrat - mit Seilbahn zur Riederalp und weiter zurück zu Mörel.
Hoehenmeter
ca. 900m
Strecke
10km
Schwierigkeit
T3
Herunterladen
► GPS Track als kml-File für Google Earth (mit rechten Maustaste "Save Link/Target as").
Sonstiges

► Kopf und Kragen für tausend Schafe - SRF Sendung 2011

Jeweils Ende Sommer macht sich eine Gruppe junger Männer aus Naters auf, um die Schafe aus der Wildnis des Inneren Aletschji zurückzuholen. Es ist eine harte und gefährliche Arbeit. Das riesige Gelände ist unwegsam, enge Grasnarben verlaufen zwischen felsigen Abgründen. Und an warmen Tagen verstecken sich die Schafe gern im Schatten von Felsbrocken. Die Filmer Beat Bieri und Mani Koller dokumentieren die kräftezehrende Suche in einer atemberaubenden, doch unerbittlichen Natur, die nichts freiwillig hergibt, auch nicht die 1020 Schafe. Zudem droht ein Wetterumschwung mit Nebel und gar Schnee.
Aletschwald in Wikipedia:
Der Aletschwald ist ein oberhalb des unteren Aletschgletschers gelegener alter Arven-Lärchenwald. Er wurde seit seiner Unterschutzstellung im Jahre 1933 nicht mehr forstlich genutzt und weist daher urwaldartige Züge auf.
Er liegt im Schweizer Kanton Wallis auf dem Gemeindegebiet von Riederalp im Bereich oberhalb der Zunge des Aletschgletschers und befindet sich am nördlichen und nordwestlichen Hang von Moosfluh und Hohfluh in der subalpinen Höhenzone zwischen 1600 bis 2200 m ü. M.
Wetter im Gebiet